Die Jahrestagungen umfassen mehrere fachwissenschaftliche Vorträge mit Diskussionen. Im Anschluss findet die jährliche Mitgliederversammlung der DVIR statt.

Die Termine der nächsten Jahrestagungen sind 7. Juni 2019 und 19. Juni 2020.

 

23. Juni 2017 DVIR Jahrestagung 2017

Die Jahrestagung der DVIR fand am 23. Juni 2017 von 14-18 h in Frankfurt am Main statt. Das Generalthema war Wirtschaft und Menschenrechte.

Es sprachen Prof. Dr. Marc-Philippe Weller, Heidelberg über „Wirtschaft und Menschenrechte aus Sicht des Internationalen Privatrechts“ und Prof. Dr. Karsten Nowrot, Hamburg über „Wirtschaft und Menschenrechte aus völkerrechtlicher Sicht“. Anschließend referierten RA’in Dr. Birgit Spießhofer, Berlin zum Thema „Wirtschaft und Menschenrechte – Die Rolle der Advokatur“ sowie Silvia Schenk zum Thema „Wirtschaft und Menschenrechte im Bereich des internationalen Sports“.

Hier finden Sie das Protokoll der Mitgliederversammlung.
 

22. Juni 2018 DVIR Jahrestagung 2018

Die Jahrestagung der DVIR 2018 fand am Freitag, den 22. Juni 2018 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main statt.

Das Generalthema der Tagung war „International Streitbeilegung in krisenhaften Zeiten“. Es sprachen Prof. Dr. Angelika Nußberger, Vizepräsidentin des EGMR, Straßburg/Köln über „Aktuelle Herausforderungen bei der Umsetzung der Urteile des EGMR“, Prof. Dr. Giesela Rühl, Jena über „Die Auswirkungen des Brexit auf die Beilegung internationaler Streitigkeiten“, und Prof. Dr. Stephan Schill, Amsterdam über „Die Zukunft der Investor-Staat-Streitbeilegung nach dem EuGH-Urteil in der Rechtssache Achmea vom 6. März 2018“.

Hier finden Sie das Protokoll der Mitgliederversammlung 2018.

7. Juni 2019 DVIR Jahrestagung 2019

Die Jahrestagung und Mitgliederversammlung der Deutschen Vereinigung für Internationales Recht (DVIR) findet am Freitag, 7. Juni 2019 in Frankfurt am Main statt.

Das Generalthema der Beratungen lautet „Renaissance des soft law im internationalen Recht?“. Ausgangspunkt ist die Frage, ob derzeit in verschiedenen Rechtsgebieten soft law als neue Antwort auf Herausforderungen in internationalen Sachverhalten zu beobachten sind und ob daher eine Neubewertung der Kategorie des soft law erforderlich ist.

Vorträge

Prof. Dr. Michael Stürner (Konstanz): Zivilrechtliche Rechtsangleichung durch soft law

Prof. Dr. Mahulena Hofmann (Luxemburg): Soft Law im Weltraumraumrecht

Prof. Dr. Jürgen Bast (Gießen): Der UN Migrationspakt als völkerrechtliches soft law

Die Tagung beginnt um 14 h. Im Anschluss an die Tagung findet die Mitgliederversammlung und ein gemeinsames Abendessen statt. Am Vormittag tagen die Arbeitskreise.